Israel in Alarmbereitschaft

TEL AVIV/JERUSALEM/ISRAEL 31.08.2013 Nach der Sitzung des israelischen Sicherheitskabinetts in den vergangenen Tagen bereitet sich sowohl die Bevölkerung als auch die Israelische Armee auf alle Eventualitäten der nächsten Stunden vor. Im Großraum Tel Aviv und an der Grenze zu Syrien wurden Abwehrmaßnahmen getroffen, ein Teil der Israelischen Armee wurde in Alarmbereitschaft versetzt.  Israel reagiert damit auf Ankündigungen der USA in Bezug auf das Nachbarland Syrien. Im Falle eine begrenzten Schlags der US Kräfte muss mit Vergeltungsmaßnahmen gegen Israel aus dem Libanon, Syrien und auch dem Iran gerechnet werden.

Wir berichten soweit uns dies möglich ist aktuell und schnell über die Lage im Israel.

EU setzt Israel mit neuer Förderrichtlinie unter Druck

JERUSALEM/ISRAEL/BRÜSSEL – 19.07.2013- (rk)  Mit Verärgerung und Unverständnis hat die israelische Regierung auf die Ankündigung der neuen Förderrichtlinien der EU reagiert.  Am vergangenen Dienstag wurde bekannt, daß ab 2014 in den Förderrichtlinien mit Israel eine Klausel enthalten sein soll, wonach Fördergelder der EU keinen Projekten zugutekommen dürfen, die im Westjordanland, Ostjerusalem oder den Golanhöhen realisiert werden.  Staatspräsident Peres appelierte am Donnerstag an die EU ihre Absicht nicht in die Tat umzusetzen um die derzeitigen Friedensbemühungen zwischen den USA, ISrael und der palästinensischen Regierung nicht zu behindern. Davon betroffen sind auch Projekte der EUropäischen Förderbank in Israel. Die Israelische Regierung bemüht sich auf diplomatischer Ebene die geplanten Förderrichtlinien zu stoppen.

Hinterhältiger Angriff auf einen Israeli

JERUSALEM/ISRAEL/NOFIT-19.07.2013-(rk)- Bei einer Schlangenattacke auf einer Toilette wurde ein 35 jähriger Israeli verletzt.  Berichten israelischer Medien zufolge, suchte der Mann bei einem Besuch seiner Eltern die Toilette auf, als er von einer Schlange angegriffen wurde , die ihn in seinen Penis biß. Sanitätern berichteten, daß sie noch nie eine solche Verletzung gesehen hätten.  Da nicht bekannt ist, von welcher Schlangenart der Mann gebissen wurde, ist, steht er im Krankenhaus der israelischen Stadt Nofit unter Beobachtung. In jedem Fall hatte der Mann Glück im Unglück, da es sich augenscheinlich um eine ungiftige Schlangenart gehandelt hat.

Ruhani bezeichnet Israel als „elendes Land“

JERUSALEM/ISRAEL/TEHERAN-19.07.2013- (rk)  Der neue gewählte iranische Präsident Hassan Ruhani setzte diese Woche die antisemitische Hetzattacke gegen Israel  fort.  Bei einer Rede vor Veteranen bezeichnete Ruhani Israel despektierlich als „elendes Land“ und belächelte die „militärische Drohung der Zionisten“.  Aufgrund des weit fortgeschrittenen iranischen Atomprogramms machte der israelische Ministerpräsident PM Netanyahu am vergangenen Sonntag klar, daß Israel auch ohne amerikanische Unterstützung alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen wird, um Israel und seine Bevölkerung vor iranischen Atomwaffen zu schützen.

Angespannte Lage im Golan

ISRAEL/JERUSALEM/GALILÄA-19.07.2013-rk- Die angespannte Lage im Norden Israels im Golan fand in der vergangenen Woche ihren Höhepunkt in einem Feuergefecht zwischen Israelischen Soladenten und Unbekannten.  Während einer Patrouille im Süden des Golans wurden die Soldaten von Unbekannten beschossen, worauf diese das Feuer erwiderten.  WIe die Pressestelle der IDF berichtete kam es jedoch zu keinen Verletzungen. Aufgrund der Spannungen an der israelisch- syrischen Grenze hatte Österreich breites vor Wochen ihre UN Blauhelme aus dieser Region abgezogen, was auch UN Generalsekretär Ban Ki Moon verärgerte.

IDF Manöver in Galiläa

JERUSALEM / TEL AVIV  / ISRAEL – 9.7.2013 (rk) Israelische Armee hält Manöver ab.  Im Rahmen von regelmäßigen Übungen hält die Israelische Armee (IDF) bis zum kommenden Donenrstag Manöver in der Region Galiläa ab. Angesichts der Sicherheitslage an der syrischen Grenze und der allgemeinen Sicherheitslage im Libanon, werden derartige Manöver regelmäßig abgehalten.

IAF F-16 über dem Mittelmeer abgestürzt

JERUSALEM / TEL AVIV / ISRAEL – 07.07.2013 -(rk). In Israel ist heute eine F16 der israelischen Luftwaffe über dem Mittelmeer vor der Küste des Gazastreifens abgestürzt. Die Besatzung konnte sich mit dem Schleudersitz retten.  Ersten Berichten zufolge fiel während des Fluges das Triebwerk der F16 aus. Gegenwärtig untersucht die israelische Luftwaffe den Vorfall. Die Piloten wurden unverlezt geborgen